Montag, 15. Juli 2013

Brüssel - part 2 - Tea Garage

Nach dem Motto "Extraoadinary Teas in unusual Places" wurde ich auf Facebook zu einem kleinen Tee-Event in Brüssel eingeladen. Ein bisschen habt Ihr ja schon im ersten Teil dieser Tagestour gelesen und nun möchte ich euch diesen wunderbaren Event nicht vorenthalten.

Spontan hatte ich mich entschieden an diesem Event teilzunehmen. Schließlich ist Brüssel von Aachen gerade mal 2 Stunden mit der Bahn entfernt und somit quasi ein Katzensprung. Ich war noch nie zuvor in Belgien und somit kam mir das ganz gelegen.

Ich war Neugierig, das Event fand dieses Jahr an 3 Wochenenden im Juni statt. Im Cha Man hat man mir den Weg erklärt und somit hatte ich keine Schwierigkeiten hin zu finden.

Eine Garage in einer Wohnsiedlung. Ja der Name sagte es schon und ich stellte mir einiges darunter vor.

Ich wurde sehr herzlich empfangen und dafür danke ich Eric und Adeline. Vielleicht ein bisschen zu herzlich, es schüchterte mich nämlich ein wenig ein. Ich bin doch nur ein Teereisender auf der Suche nach einer guten Schale Tee.

Eric ist ein großer Mann mit sanften Augen und weichen Gesten und sehr freundlich. Man sieht gleich, er liebt den Tee und nimmt es dabei, wie seine Schwester Adeline, sehr genau.

Hier wurde auch mit Waage und Zeitmesser gearbeitet, wobei ich aber sagen muss das es in dieser Situation sehr Sinnvoll war. Schließlich mussten Sie zeitweise eine große Menge an Gästen bewirten.





Eric erzählte mir, dass sie vor dem Event, die optimale Ziehzeit und den Wärmegrad des Wassers für jeden der angebotenen Tees ermittelt hatten. Es gab Spickzettel für die verschiedensten Tees.
Sehr beeindruckend diese Arbeitsweise.
Ich bin da immer ein bisschen anders (schluderig), es gibt bei mir auch schon mal den einen oder anderen Tee den ich vorher nicht probiert habe und dieser trotzdem in der Kanne für Gäste landet. Dieser wird dann nach Gefühl zubereitet.



Es gab Matcha Gebäck und kleine selbstgemachte Kuchen.


Mein erster Tee in der Tea Garage war ein leicht gerösteter Dong Ding Oolong. Eric hatte 2 Dong Ding´s im Angebot aber ich habe mich für diesen entschieden.
Fruchtiges Aroma, vollmundiger Geschmack, ein wirklich sehr guter Tee den man lange aufgießen konnte. Die Duft Variationen schwankten von sehr fruchtig bis blumig, je nach wärme des Gaiwan.
Spannend!

Mein 2ter Tee war ein Japanischer Pu ErhTe, Rosecha genannt, dieser wird nicht mein Lieblingstee aber er war durchaus interessant. Nicht zu vergleichen mit einem chinesischen Pu Erh, trotzdem hatte er eine typische Erdnot und irgendwo waren auch die Rosen, man konnte sie fühlen aber nicht greifen...

Nächstes Jahr findet wieder dieses Event statt. Habt Ihr Lust mal bei Eric und Adeline vorbei zu schauen? Soll ich die Termine für euch rausfinden?

1 Kommentar:

  1. It's Been a real pleasure and an honnor to steep the tea for you, all the best and see you soon somewhere around a cup of tea, Eric and Adeline

    AntwortenLöschen