Mittwoch, 17. Juli 2013

Review: Milky Oolong- Test II

Das erste Mal habe ich den Milky Oolong in meinem Gaiwan zubereitet. Wer einmal nachlesen möchte: Test I
Beim Probieren fiel mir auf, dass er bestimmt unglaublich gut zu einem Stück Schokokuchen passen würde.
Also habe ich einen Schokokuchen gebacken und was soll ich sagen?
Es ergänzt sich wirklich wunderbar!

Den Oolong habe ich dieses mal in meiner Glastasse zubereitet, um zu Testen, ob sich an dem Geschmack etwas ändert. Zumindest zum Schokokuchen passt der Tee heute bestens, ob sich großartig was an dem Geschmack geändert hat, kann ich nicht sagen, aber der Tee war ganz besonders weich und sanft zum Gaumen. Cremig, mild, sahnig...
Ich muss dazu noch anmerken, dass ich Ye Mins Rat befolgt habe: Weniger ist mehr!




Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust, den Kuchen nachzubacken. Deshalb kommt hier das Rezept:

Veganer Zuchini-Schoko-Kuchen

3 EL Sojamehl
6 EL Wasser
200 g Mehl
100 g Zucker (oder weniger)
1 TL Vanille
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
etwas Muskat
2 EL Kakao (in Ermangelung an Kakao habe ich Carobpulver genommen, schmeckt auch)
300 g geraspelte Zuchini (ich lasse die Schale immer dran und schneide nur den Stiel ab)
120 ml Rapsöl
100 g Schokoraspeln

Zuerst verrührt man das Sojamehl mit dem Wasser, bis es sämig wird und stellt es zur Seite.
Nun verrührt man Mehl, Zucker, Salz, Vanille, Backpulver, Zimt, Muskat und Kakao.
Sojamehlmischung, Zuchini und Öl hinzufügen und gut verrühren, bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Zum Schluss die Schokoraspeln unterheben und den Teig in eine gefettete Form füllen (Kastenformen finde ich hier besonders schön).
Bei 180°C etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen