Montag, 8. Juli 2013

Review: Milky Oolong

Nach einem langen Postweg hat endlich mal wieder ein Päckchen von Ye Min zu mir gefunden. Sehnlich habe ich es erwartet, enthält es doch eine Probe von dem Milky Oolong, der schon seit einiger Zeit immer wieder durch meine Gedanken geistert.

Als ich die Verpackung aufmache strömt mir gleich ein süßlicher Geruch entgegen, der an frisches Karamell erinnert. Auch leicht nussig ist er, in Richtung Mandel, also auch süßlich. Der Tee riecht einfach nur unglaublich lecker!
Zur Zubereitung benutze ich meinen Gaiwan, in dem ich das Entfalten der gerollten Blätter beobachten kann
Den ersten Aufguss bereite ich nach Gefühl mit 80°C zu.
Im Riechbecher verstärkt sich der süße, leckere Geruch, er wird "cremiger", ich möchte diese Süßigkeit unbedingt kosten. Es ist eine leicht "grasige" Note, wie bei Sencha (Grüntee) hinzu gekommen.
Beim Probieren des ersten Aufgusses finde ich die grasige Note verstärkt, aber der Tee schmeckt sehr cremig, wie eine flüssige Süßigkeit. Der Nachgeschmack ist leicht bitter.

Beim zweiten Aufguss habe ich das Wasser auf 90°C erhitzt.
Die cremige Note ist noch viel stärker geworden, sehr angenehm auf der Zunge.
Aufgepasst: Nicht zu lange ziehen lassen, sonst wird es schnell bitter. Oder ich habe zuviel Tee genommen, dass werde ich noch austesten.

Auch den dritten Aufguss habe ich mit 90°C warmen Wasser gemacht.
Komischerweise ist der Tee dieses Mal sehr bitter, obwohl ich ihn wirklich nur sehr kurz ziehen ließ.
Der Geruch ist nun milder, er bereitet ein angenehmes Gefühl im Körper.

Fazit Test 1:
Der Tee riecht unglaublich gut, fast besser als er schmeckt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, diesen Tee zu einem Stück Schokokuchen zu trinken, die beiden Geschmäcker werden sich bestimmt sehr gut ergänzen. Das werde ich ausprobieren. Auch werde ich beim nächsten Test weniger Tee nehmen, mit den Mengen bin ich immer unsicher.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen