Die Geschichte der zerbrochenen Kanne

Es war Liebe auf den ersten Blick. Klein und fein stand sie da und schaute mich an. Sie rief nach mir und wollte unbedingt bei mir einziehen, die kleine. Konnte ich sie den hier allein lassen, dachte ich? Eigentlich habe ich ja kein Platz und sie muss ja nun auch gefüttert werden! 




Ich schlich also immer um die kleine Teekanne herum und überlegte, doch sind wir ehrlich, eigentlich hatte ich mich schon entschieden Sie zu kaufen. Doch war sie wirklich teuer, auch für China, mit ca. 65 EUR eine wirklich stolze Summe.

Wir waren gerade wieder in Chengdu angekommen und sind nachmittags nochmal in die Stadt gefahren. Mein Freund besuchte mich extra in China und wir haben uns die berühmte Straße, die Jinli Lu, angesehen. Ein kleines Zentrum mit viel Kunsthandwerk und im traditionellen Stil gehalten. Ein Magnet für Touristen. In einem kleinen aber sehr noblen Teeladen entdeckte ich sie dann. Die kleine weiße Teekanne aus Porzellan.
Ich brauche keine neue und doch ist sie etwas Besonderes. Es ging auch nicht ums brauchen, sie weckte einfach meinen Jagdinstinkt. Eine wirklich schön gearbeitete Teekanne. Wir kauften sie und bekamen 4 Schalen und ein Teesieb dazu. Passend aufeinander abgestimmt.
 
Zuhause packte ich die Kanne aus, sie hatte den Transport überlebt und ich beschloss ihr nur guten Tee zugeben. Eigentlich ist es bei Porzellan ja egal welcher Tee darin getrunken wird aber diese Kanne ist wirklich schön und sie musste auch besonderen Tee bekommen. Vor allem ist sie sehr gut für meinen schwarzen Tee aus Mengding Shan geeignet. 



Nun trank ich 3 mal aus dieser Kanne und beim 4ten mal passierte es, beim Ausspülen glitt mir die Kanne aus der Hand und viel 3cm zu Boden und zerbrach. Den Flug von China nach Düsseldorf hatte sie überlebt aber 3cm Flug nicht! 
Nun muss man sich immer klar machen, ja sie war teuer und ja sie ist süß aber sie ist nur ein Ding, eine Kanne, es lohnt sich nicht den ganzen Tag zu weinen. Nur ein bisschen sauer war ich auf mich selbst für meine linken Hände in diesem Moment. 
Nun stand sie ein paar Tage so traurig und zerbrochen auf meiner Fensterbank und ich konnte mich zum Wegwerfen einfach nicht durchringen, also kaufte ich Porzellankleber.
Bild des grauens, Halloween ist bald!!
Ich klebte das gute Stück und nun ist es meine Kanne! Sie hat meine Handarbeit und meinen eisernen Willen sie nicht einfach aufzugeben. Sie hat den Flug überlebt und eine lange Reise überstanden, hat einen eigenen Blogpost bekommen und trägt eine Geschichte, die ich jedem Teegast erzählen kann. Wenn er dann fragt. Sie ist also durch meine Trotteligkeit zu etwas besonderen geworden.



Wie nenn ich sie nur, ich dachte kurz an Frankenstein oder an Flickenteppich. Sie wird wohl zu 补壶/ ergänzte Kanne… man könnte es auch mit geflickte Kanne übersetzen aber ergänzt finde ich schöner.
Im Laden war es nur eine teure, zwar hübsche, Kanne, jetzt hat sie Leben bekommen und erzählt mir bei jeder Schale Tee, der mit ihr zubereitet wurde, wieder ihre Geschichte.

So rein wie am Anfang ist sie nicht mehr aber sie erinnert mich ein bisschen an mich. Mein Herz und meine Seele haben viele Narben und Abschürfungen. Ich habe mich oft aufgerafft, bin oft nach einen Schnitt oder Schlag aufgestanden und weiter gegangen, wurde oft aufgegeben aber habe immer wieder ins Leben gefunden. Dieses Jahr, es ist noch nicht zu Ende, war eins der turbulentesten in meinem Leben. Naja ich hatte schon mehr erlebt aber nicht diese extremen Höhen und Tiefen durch gemacht. Das erste halbe Jahr war das schlimmste in meinem Leben, selten musste ich so viel Kämpfen und wurde allein gelassen. Im zweiten Teil hat sich alles um 180 Grad gedreht . Es ist das genaue Gegenteil zum ersten halben Jahr und mein Leben geht wieder voran. Ein bisschen muss ich das noch glauben und genießen lernen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen