Schokokuchen mit Matcha Creme - fast Vegan

Verdammt, wieder ein Jahr älter und schon wieder 25 Jahre alt geworden. So langsam wird es langweilig.

Nun bin ich ja immer noch in Aachen und werde wohl nicht groß feiern können, da es niemanden zum einladen gibt.
Doch habe ich mir einen kleinen Geburtstagskuchen gebacken. Warum nur "fast" vegan?
Weil die Decke, mit dem Matchapulver, aus Handelsüblicher Kuvertüre gemacht wurde. Da half auch die Sojasahne nichts.






Ich habe einen relativ normalen Napfkuchen gebacken:

200g Zucker
200g Margarine
300g Dinkelmehl
2 Bananen
Orangen Aroma
Kakaopulver nach Geschmack
3 Esslöffel Ei Ersatz
1pkt. Backpulver
ca. 8 L Sojamilch




Margarine, Zucker, Ei Ersatz gut verrühren, langsam und in kleinen Stücken die Banane dazu geben.
Wenn alles gut verrührt ist und die Banane nicht mehr sichtbar, dann das Mehl mit dem Backpulver gemischt dazu geben. Dann die Sojamilch. Hier habe ich noch Kakaopulver und Orangenaroma hinzugefügt. Ich liebe Schokolade mit Orangenaroma einfach. Das passt!
Bei 180 Grad ca. 60min backen.

Für die die Matcha creme habe ich die weiße Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen und Sojasahne dazu gegeben, damit es cremiger wird und dann den Matcha nach Geschmack dazu. Ich glaube es sind 2 TL geworden. Süß und Bitter eine tolle Kombination. Kokos Streusel drauf und fertig.

Locker und nicht trocken ist der Kuchen geworden. Das ist wohl der Banane zuzuschreiben.



Auf jeden Fall lecker!

Zum Schluss habe ich mir noch selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht und zwar habe ich eine Packung Ali Shan Tee geöffnet. Ursprünglich wollte ich damit auf nächste Woche und Atessa warten aber sie wird es mir Hoffentlich verzeihen. Ich habe noch mehr Tees zum Öffnen.
Ein teurer und leckerer Tee, den es heute Morgen vor dem Kuchen gab. Beides zusammen geht leider nicht, da es dem Alishan seinen feinen Geschmack rauben würde.



Die Packung ist ja auch nur geöffnet und nicht geleert, 300g an einem Tag bekomme selbst ich nicht hin.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen