Küchentisch-Ensemble: Tee im Alltag

Seit meinem letzten Tee-Sauf-Wochenende bei Ye Min bin ich der Sucht endgültig erlegen: Ohne Tee geht es nicht mehr! Dabei liebe ich nicht mal nur das Gefühl des Tee-Rauschs. Nein.
Viel mehr ist es das liebevolle „Schnappen“ und Zusammensuchen der Teeutensilien, das Auswählen des Tees und des passenden Kännchens. Das Aufbauen des Ensembles ist es, was mir am meisten Freude bereitet, was mich entspannt.


Allerdings verfüge ich ja (noch) nicht über einen eigenen Teeort, wo alles an einem Fleck steht, sofort einsatzbereit. 
Nein, ich muss immer in der Küche das Wasser kochen und mir ein freies Fleckchen suchen für meinen Teetisch…


Eine schreckliche Entdeckung....

Es ist wirklich schwer in China guten Tee zu kaufen und hat man es doch mal geschafft, so denkt man, wird man doch übers Ohr gehauen.



Letztes Jahr erging es mir das eine oder andere mal so. Wir tranken einen Tee, der schmeckte gut aber bei der Abfüllung haben sie uns dann einen deutlich schlechteren bis ganz anderen Tee verpackt.
Da die Tees eingeschweißt wurden, konnte ich die Entdeckung erst hier machen.


Fo Shou - Buddhas Hand - review

Lange ist es her das ich den "Fo Shou Oolong" beim Teespeicher Hamburg bestellt hatte.
Diese Woche hatte ich etwas Zeit und möchte euch die Review nicht vorenthalten.

Oft gibt es diese Art von Tee nicht und ich musste etwas suchen um ihn zu finden. Vor Jahren hatte ich einmal einen schönen Fo Shou Oolong im Teehaus Cöln erstanden aber leider gibt es diesen nicht mehr und somit war das mit der Suche nicht ganz einfach. Ich weiß noch das es damals gerollte Blätter waren und nicht, wie bei diesem, offene. 






Der Tee-Kater

Am Tee-Sauf-Wochenende mit Ye Min hatte ich ihn: Den Tee-Kater.
Ich dachte immer, Ye Min und thirsty würden mich verhohnepipeln, wenn sie vom Tee-Kater mit vorangegangenem Tee-Rausch sprachen.
Aber wenn ich dieses Wochenende rückblickend betrachte...

Wie fühlt man sich, wenn man so einige Kännchen intus hat? Gut, gut, gut. Und man will immer mehr von dem juten Zeuch ;)
Der Tee-Rausch ist toll, man ist wach, die Gedanken sind frisch, der Körper fühlt sich ganz leicht und angenehm an. Zwischendurch hat man das Gefühl, durch die Gegend springen zu müssen =)

An dem Morgen nach der Shennong Tea Lounge bin ich dann leicht schwindelnd aufgewacht, mein Kopf drehte sich nur um Tee (schließlich habe ich auch die ganze Zeit davon geträumt^^) und eigentlich war das auch das Einzige, was ich wollte.
Der Matcha hatte wohl ordentlich reingehauen^^
Nach einem Frühstücks-Teechen war alles wieder in Butter.

Was habe ich gelernt an dem Wochenende?
Tee macht SÜCHTIG. Ohja. Man muss sich ganz langsam wieder entwöhnen.

Wie sich diese Sucht auf meinen Alltag ausgewirkt hat erzähle ich euch ein anderes Mal;)

Liebste Grüße,
Atessa

Besuch in der Shennong Tea Lounge

Als ich Ye Min besuchte fuhren wir am Samstag mit dem Zug nach Düsseldorf, um die Shennong Tea Lounge zu besuchen.
Wir fuhren zwar morgens schon gut abgefüllt mit Tee los, aber als wir dann ein reichliches Mal im Sattgrün zu uns genommen hatten (nur zu empfehlen, nette Atmosphäre, sehr leckeres Essen) war eigentlich schon ein Verdauungs-Teechen fällig, schließlich hatten wir auch die göttlichen Kuchen probiert:
Diese Kokoscreme *.*
Also machten wir uns mit kurzen Zwischenstopps auf den Weg zu Tea Lounge.


Einweihung meiner Matchaschale/ New Matcha Bowl

Ende März war ich ja in meiner Heimat Berlin, zu Besuch bei meinen Eltern. Dort habe ich den kleinen Antik-Japan-Laden Enishi besucht und dort habe ich diese Matcha-Schale gefunden die ich euch heute näher zeigen möchte.

Wie es bei mir oft der Fall ist, gibt es auch zu dieser Schale wieder eine Geschichte.

Wir sind oft und gern in das Restaurant Sasaya in Berlin essen gegangen, als ich noch in Berlin lebte. Die leckere Küche hat uns gut geschmeckt und die Ambiente ist toll. Dort gab es immer diese Teeschalen, wenn man einen bestimmten grünen Tee bestellt hatte. Ich fand sie immer toll und hatte geunkt das ich eines Tages mal eine einstecke. Ich bin aber zu ehrlich dazu.

Als ich die Schale nun im Enishi sah, war klar, diese musste mit. Die sind übrigens vom Besitzer des Restaurants selbst gemacht und somit ist jede Schale ein Unikat.


Ich hatte eine Weile gebraucht, bis ich mich für diese entschieden habe.
Letztes Wochenende habe ich sie nun mit Atessa eingeweiht.
Ich trinke Aufgrund meiner Schwangerschaft eher keinen Matcha mehr. Nicht weil es nicht gut für mich wäre, sondern eher weil ich eher eine Abneigung/ Desinteresse für diesen Tee entwickelt habe.



Bei einem Spaziergang in Düsseldorf habe ich einen kleinen Matchabesen bei Teegeschwender gefunden. Der Besen ist super für diese Schale, denn die die Schale ist kleiner und schmaler als eine normale Matchaschale.
Leider stinkt der Besen von Aiya extrem nach Moder, da muss ich aber Teegeschwender für Ihre Beschwerdeabwicklung mal loben, denn sie werden mir, da es ein Einzel Fall zu sein scheint, einen neuen zuschicken. Danke schonmal dafür!



Wahrscheinlich ist diese Schale auch nicht unbedingt für Matcha gedacht aber sie passt doch so schön:



Atessa hatte die Gelegenheit einen neuen Koyamaen Matcha zu kosten. Diesen hatte ich noch ungeöffnet im Kühlschrank. Mal sehen ob ich auch mal wieder zu einer Schale Matcha komme, denn meiner Haut hatte sie wunder getan.
Auch die Trennung von meinem Mann hat bei meiner Neurodermitis wunder bewirkt. Da sieht man auch wieder wieviel die Psyche mitspielt bei dieser Krankheit.



Zubereitung: Ginseng Oolong

Am Wochenende konnte ich bei Ye Min den Ginseng Oolong probieren.
Nun möchte ich etwas zur Zubereitung schreiben, ich habe nämlich etwas rum probiert, bis er meiner Meinung nach die besten Ergebnisse lieferte =)
Ye Min hat den Ginseng Oolong in einem Gaiwan zubereitet, das ist wirklich die beste Möglichkeit, da man so die wirklich lustigen Blätter beobachten kann.
Also ich finde ja, dass sie wie Hasen/Mäuse-Köttel aussehen xD


Gewinner des OStergewinnspiels

Es hat ein bisschen gedauert aber nun steht der Gewinner meines kleinen Ostergewinnspiels für den Ginseng Oolong fest.

Eigentlich wollten wir die Ziehung schon lange gemacht haben aber die freien Tage kamen dazwischen. Atessa war bei mir zu besuch und hat sich durch das Teesortiment "gesoffen".
Wir hatten ein paar schöne Tage und ich habe sie gleich als Glücksfee auserkoren.

So nun aber nicht mehr so spannend, hier der Gewinner:


Augen zu und wühlen


Gewonnen hat Catrin!!
Ich habe Sie schon über Facebook benachrichtigt.
Zur Zubereitung wird Atessa etwas schreiben, denn sie war begeistert von dem Tee und hat die 2te Packung bekommen.