Der Tee-Kater

Am Tee-Sauf-Wochenende mit Ye Min hatte ich ihn: Den Tee-Kater.
Ich dachte immer, Ye Min und thirsty würden mich verhohnepipeln, wenn sie vom Tee-Kater mit vorangegangenem Tee-Rausch sprachen.
Aber wenn ich dieses Wochenende rückblickend betrachte...

Wie fühlt man sich, wenn man so einige Kännchen intus hat? Gut, gut, gut. Und man will immer mehr von dem juten Zeuch ;)
Der Tee-Rausch ist toll, man ist wach, die Gedanken sind frisch, der Körper fühlt sich ganz leicht und angenehm an. Zwischendurch hat man das Gefühl, durch die Gegend springen zu müssen =)

An dem Morgen nach der Shennong Tea Lounge bin ich dann leicht schwindelnd aufgewacht, mein Kopf drehte sich nur um Tee (schließlich habe ich auch die ganze Zeit davon geträumt^^) und eigentlich war das auch das Einzige, was ich wollte.
Der Matcha hatte wohl ordentlich reingehauen^^
Nach einem Frühstücks-Teechen war alles wieder in Butter.

Was habe ich gelernt an dem Wochenende?
Tee macht SÜCHTIG. Ohja. Man muss sich ganz langsam wieder entwöhnen.

Wie sich diese Sucht auf meinen Alltag ausgewirkt hat erzähle ich euch ein anderes Mal;)

Liebste Grüße,
Atessa

1 Kommentar:

  1. besser Teesüchtig, als Kaffeesüchtig :DD oder??!! xD
    allerliebste Grüße
    deine Limi ♥
    von BUNTGEFLUESTER

    AntwortenLöschen