Dienstag, 24. Juni 2014

Gyokuro Tensho von Koyamaen

Dank der lieben Ye Min konnte ich etwas für mich völlig neues Probieren: Gyokuro Tensho.
Japanische Tees (Matcha ausgenommen) hatten bisher noch nicht mein Interesse geweckt.

Der Gyokuro hat sehr sehr feine Blätter, fast zu schade zum Aufbrühen. Man sollte diesen Tee nicht zu heiß aufbrühen. Das sieht man ihm doch auch eigentlich an ;)

Eine japanische Kanne, wie man sie für diese Tees verwendet, habe ich (noch) nicht, aber Ye Min hat meine Sammelleidenschaft mit diesem Tee schon geweckt, ich befürchte das Schlimmste =D

Nun aber zu dem Tee. Ich habe ihn mit weniger als 60°C heißem Wasser aufgebrüht, wahrscheinlich hätte man sogar noch drunter bleiben können, aber da probiere ich mich noch aus.

Der Geruch der losen Teeblätter ist frisch, zitronig und leicht, ich würde sagen mit einer leichten Matchanote, wenn man es so nennen kann.


  • 1. Aufguss
    • Geruch: sehr schwer zu beschreiben, nicht greifbar, Vanille? Gras? Brennnessel? auf jeden Fall "grün"
    • Geschmack: süßlich, grasig, breitet sich im gesamten Mundraum aus
  • 2. Aufguss
    • Geruch: wärmer, tiefer gehend, Geruchsnoten sind alle intensiviert
    • Geschmack: unglaublich angenehm schmeichelnd, erfrischend, grasig, leichte Zitrusnote
Ich habe auch noch einen dritten & vierten Aufguss gemacht, allerdings gab es beim dritten keine nennenswerten Veränderungen und beim vierten ließ das Aroma stark nach.
Was könnt ihr mir noch für japanische Tees empfehlen, die ich unbedingt mal testen muss?
Liebste Grüße,
Atessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen