Dienstag, 30. September 2014

Geschmacksunterschiede durch Umgießverfahren

Mir ist etwas aufgefallen, das ich gerne mit euch teilen möchte.
Je nachdem, wie man den Tee in die Umgießkanne füllt, schmeckt der Tee anders.

Die erste "Methode" nenne ich mal das "Freie Umgießen". Die Teekanne gießt richtig einen Strahl in die Umgießkanne hinein.
So habe ich den Tee zubereitet, bis ich thirsty besucht habe. 
Bei thirsty haben wir die Teekanne eigentlich immer in die Umgießkanne hinein gestellt. Ich nenne das mal das "Sitzende Umgießen".
Seht ihr? Die Kanne "sitzt" direkt in der Umgießkanne.

Mir ist aufgefallen, dass der Tee andere Nuancen bekommt, je nachdem mit welcher Methode ich ihn zubereite.
Zum Beispiel schmeckt mir der Milky Oolong sehr viel besser, wenn er mit dem Sitzenden Umgießen bereitet wird.
Bei dem Dayuling war ich erstaunt, welche Aromenvielfalt mich erwartete, als ich diesen Tee einmal nach dem Freien Umgießen trank.

Den Milky Oolong hatte ich immer mit dem Freien Umgießen zubereitet, da ich nicht auf die andere Möglichkeit gekommen bin.
Währenddessen habe ich den Dayuling von thirsty bekommen und habe fortan meinen Tee mit dem Sitzenden Umgießen zubereitet.
Bis ich es mal anders ausprobierte.

Der Geschmacksunterschied muss durch die Luft kommen. Bei der Freien Umgießmethode kommt ja viel mehr Luft an den Tee als beim Sitzenden Umgießen.

Es lohnt sich also, beide Methoden einmal auszuprobieren, finde ich zumindest. Wie sind eure Eindrücke, könnt ihr einen Unterschied feststellen?
Methode 3: Hochkonzentriertes Danebengießen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen