Zu Besuch bei thirsty- Teil II

Ich beginne diesen Teil mit einem der letzten Bilder, die ich aus Berlin mitgebracht habe: Das Tee-Ensemble des letzten Morgens.
Ich muss ehrlich sagen, dass durch den allgemein sehr hohen Teekonsum und den dadurch allgegenwärtigen Teerausch mir nicht mehr ganz klar ist, wann wir wo wie und in welcher Reihenfolge waren. Es folgt also eine nicht unbedingt chronologisch korrekte Beschreibung der Ereignisse.
EINS weiß ich aber sicher. Als Erstes gab es Tee;)
Um meinen Teevorrat aufzustocken (und Berlin zu sehen) sind wir dann losgezogen und haben den Berliner Teesalon besucht. Bis dato war ich in keinem Teegeschäft, in dem es überhaupt chinesische Teekannen und anderes tolles Zubehör gab, ich war also insgesamt total beeindruckt (und hätte am liebsten den Laden leer gekauft). Natürlich habe ich aus meinem ersten "richtigen Teegeschäft" auch gleich ein Andenken mitgenommen: Eine kleine Teeschale mit einem Drachen, der sich farblich durch die Temperatur verändert (yippieh, mein erstes lustiges, nicht ganz sinnvolles Spielzeug^^) und einen Matchabesenhalter, schließlich besaß ich noch keinen. Pu Erh in getrockneten Mandarinenschalen habe ich auch mitgenommen, schließlich ist gerade mein Pu-Vorrat dem Ende nahe gewesen.
Möchte jemand die Aussage der an diesem Tage anwesenden Verkäuferin kommentieren?
"Nicht jeder Pu wird durch langes Lagern besser!"
Das Wetter spielte die Tage bei thirsty verrückt. Die Tage starteten im perfekten Sonnenschein, bis gegen Nachmittag Wolken aufzogen, dunkle, düstere Wolken, und ein starker Gewitterschauer ging bei uns nieder. Während eines weiteren Besuchs in dem Berliner Teesalon (mein teefixierter Freund wollte unbedingt dort den Ali Shan und Li Shan kaufen) zogen ebendiese Wolken auf, was uns dazu zwang, länger als geplant dort zu verweilen und einen Tee zu trinken. Kann man sich Schrecklicheres vorstellen? ;)
Wir haben selbstredend auch Ye Min mit ihrem süßen Teemeisterchen besucht. Auch wenn die Fahrt dorthin wirklich nervenzehrend war und wir unglaublich lange für 6km oder so gebraucht haben habe ich mich so sehr gefreut, die kleine Familie wohlbehalten und bei bester Gesundheit vor Glück strahlend anzutreffen!
Dieser Kollege lag da einfach so auf der Wiese, schade, dass er so unästhetisch abgesperrt war
An dem gleichen Tag wollten wir in die Gärten der Welt in Marzahn. Dort wurden auch die schönen Blumen- und Pflanzenfotos gemacht, die hier überall zwischendurch zu sehen sind.
Ich kann diese Gärten für jeden Naturliebhaber nur empfehlen, wirklich ein Traum bei schönem Wetter. Sogar größten Teils barrierefrei zugänglich, was für uns an diesem Tag wichtig war, da wir mit Rollstuhl unterwegs waren.
Das Hauptziel unseres Besuchs war natürlich der chinesische Garten mit Teehaus und einem Souvenirladen. Leider hatte der Souvenirladen "wegen des schlechten Wetters" geschlossen, aber wir setzten uns dann bei strahlendem Sonnenschein vor das Teehaus und tranken Tees in wirklich lauschiger Atmosphäre.
Es war dann schon wieder am Nachmittag, als schwarze Wolken aufzogen und sich ein Sturmgewitter ankündigte, was ihr auf diesem Bild schon leicht sehen könnt, der Wind:
Wir tranken also flott unseren Tee und machten uns schnell zum Auto auf. Etwas wehmütig ging ich allerdings am geschlossenen Souvenirladen vorbei. 
Keine Sekunde zu früh sind wir im Auto angekommen, es ging ein so starkes Gewitter los, wie ich es lange nicht mehr gesehen habe. Autofahren war unmöglich und so harrten wir im geschlossenen Auto bei größter Hitze und ohne Klimaanlage aus. Keine zwei Minuten und es war schwül, stickig und warm, genauso wie im Tropenhaus, wo wir vor zwei Stunden noch waren.
Im Tropenhaus haben thirsty und mein Freund übrigens auch die Orchideen fotografiert ;)
Eines der Highlights in Berlin war für mich der Besuch in Yangs Laden! Eigentlich hätten wir uns die ganze Rennerei zu anderen Geschäften sparen können, denn bei Yang habe ich soooo viele zauberhafte Dinge gesehen! Dieses Geschäft ist auf jeden Fall einen Besuch wert, aber am besten nimmt man nicht sein ganzes Erspartes mit ;) Bei Yang habe ich den Großteil meiner Berlin-Souvenirs erstanden.
Eine Teekanne, aus der oben ein süßer kleiner Drache mit Zunge(!) rausschaut, wenn man Tee eingießt. zwei Holzständer, eine Haarnadel und die rechte Teeschale aus Ru-Keramik- hinter einer solchen bin ich schon lange her, ich liebe die Veränderung, die mit ihr vorgeht.
Die linke Schale ist die mit dem Drachen aus dem Berliner Teesalon.
Zu den Teeschalen wird es aber noch jeweils einen eigenen Eintrag geben, die Veränderung der Ru-Schale habe ich nämlich über meinen Urlaub hinweg dokumentiert. Ich nahm auch noch Skizzenbücher mit und meine Begleiter kauften sich auch schöne Andenken (unter anderem eine Teekanne=D)

Des Weiteren habe ich in einem Teegeschäft diese große Tasse mit Kräuterdruck gekauft, die schrie einfach "nimm mich mit" und als kleine Kräuterhexe musste ich sie dann haben. Zu den aufgedruckten Pflanzen steht jeweils ein kurzer Text, wofür sie gut ist, leider in Englisch, aber ich finde sie trotzdem total schön!

Auch in diesem Artikel muss ich mich noch einmal bei thirsty bedanken. Sie hat mich mit allerhand Tee zum mitnehmen versorgt und mir auch ganz viele Proben mit gegeben.
Dort oben drauf liegen die vielen Proben und rechts liegt mein gekaufter Gyokuru.
Und als ich thirsty erzählte, dass ich bei Yang gar kein Teesieb gefunden habe und ich doch noch keines habe, versorgte sie mich auch mit einem solchen aus einem Kürbis:
Herzlichen Dank!!

Mit vielen Inspirationen bin ich nun nach dem Urlaub wieder zu Hause, meine neue Tee-Ecke ist schon eingerichtet, denn ich bin gerade umgezogen. Aber die zeige ich euch ein anderes Mal;)
Herzlichst,
Atessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen