Donnerstag, 12. März 2015

Zu Gast bei Arteasign

 

 Meinen Besuch in Berlin verband ich natürlich mit einer Einladung zum Tee.
Ein eingeladener Gast trifft es wohl besser. Immer wenn ich etwas interessantes mit Tee entdecke und es in der Nähe ist, dann lade ich mich quasi selbst ein. So auch bei Arteasign.



Thirsty, der kleine Teemeister und ich wurden herzlich empfangen und abgefüllt.
Dazu später mehr.

Das "Studio von Arteasign" liegt in Berlin Mitte, etwas abseits vom Touristen Zentrum. In Berlin gibt es ja da mehrere Ecken, die für Touristen interessant sind.
Die Lage ist ruhig und zentral.
Schon im Schaufenster kann man erkennen das hier Teeliebhaber ihren Laden eröffnet haben. Eine schlichte, aber edle Schaufenster Deko verrät dies.


Tritt man ein, wird man als erstes von einem schlichten Raum mit Gemälden begrüßt, die an weißen Wänden wirken. Gleich im Nebenraum, im Vorderteil, ist dann ein kleiner Teebereich aufgebaut. Hier auch wieder diese schlichte Eleganz.


An wenigen Regalen sind schöne Teekannen und Schalen zu finden. Wunderbar ruhig dieser Anblick.


Eine kleine Treppe führt dann in ein hinteres Zimmer und hier sind nun div. Teeutensilien und auch eine entspannte Sitzecke zu finden.
Der Laden besticht durch schlichte, harmonische Eleganz. Einfach wunderbar.



Wir wurden also herzlich empfangen, der kleine Teemeister hatte gute Laune und so konnten wir die eine oder andere Köstlichkeit an Tee genießen.
Besonders neugierig war ich auf die Wintertees, diejenigen von euch, die mich schon länger verfolgen ,werden wissen, dass ich diese ganz besonders mag. Diese liebliche Süße und Weichheit, aber auch eine Art von Reinheit schätze ich sehr. Thirsty ist da ja eher für robustere Werke.
Wir durften div. Wintertees genießen und man merkte das es Benjamin Spaß machte uns mit seinen schönen Tees zu verköstigen.
Die sind auch wirklich vorzeigbar, lieber Benjamin!
Neben einigen Hochland Oolongs durfte ich auch das erste Mal einen "Zimt Oolong" probieren. Dieser ist natürlich nicht mit Zimt aromatisiert, sondern besticht durch seine leichte holzige, süße Note, eben fast wie Zimt.



Eigentlich wollte ich euch noch etwas über die Tees schreiben aber einem werde ich einen gesonderten Beitrag widmen. Lasst euch überraschen!


Gern wäre ich noch eine Weile geblieben, aber leider wurde der kleine Mann müde. Mit müden Babys ist nicht zu Spaßen. Kaum an der frischen Luft schlief er dann selig ein und wachte erst wieder zu Hause auf. Er hatte ja euch keinen Tee getrunken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen