On Tour: Bonzai Garten in Ferch

Diese Woche haben meine Freundin und ich einen Abstecher in den japanischen Bonzai Garten gemacht. Dieser befindet sich in der Nähe von Berlin, in Ferch.





Es gab in diesem Garten natürlich jede Menge wunderschöner Bonzais ....

Bonzai - Ginko
Bonzai - Zierapfel

und auch ein Teehaus mit anschließendem Zen-Garten.









Das mussten meine Freundin und ich ausprobieren. 
Das Ambiente gefiel uns sehr gut.
Die Teekarte war gut sortiert, für jeden Geschmack war etwas dabei. Von chinesischen, taiwanesischen bis zu japanischen Tees.

schwarzer Tee

japanischer Oolong
Ich bestellte mir einen japanischen Oolong und meine Freundin einen schwarzen Tee.
Leider hatte ich keinen Einfluss auf die Menge und die Ziehzeit des Tees.
Die Gastgeberin/ Mitarbeiterin bereitete alles vor und brachte es uns an den Tisch.
Sie goß den Tee in unsere Schalen. 
Nun war es an der Zeit den Tee zu kosten.
Der japanische Oolong war ein leichter Tee, mit süßlich duftender Note. 

Was mir nicht gefiel war, das jeder weitere Aufguss 1,- € extra kostete. Dennoch nahm ich später noch einen weiteren Aufguss, da es schade gewesen wäre , den Tee nur einmal aufgegossen zu bekommen, und ihn danach wegzuschmeißen.

Meine Freundin bestellte in der zweiten Runde einen japanischen grünen Tee. Wie schon vorher erwähnt, hatten wir keinen Einfluss auf die Ziehzeit. Promt war der grüne Tee zu bitter. 

Fazit:
Das Teehaus hat Potential, wenn die Gastgeberin/Mitarbeiterin auf die Ziehzeit achten würde und den Teegeschmack den Gästen anpasst. Denn japanische Grüntees dürfen nicht bitter sein.
Sind sie es doch, ist ein Fehler bei der Zubereitung unterlaufen.

Anmerkung:
Evtl. den Gast, den Tee selber zubereiten lassen.
Nachfolgende Aufgüsse ( 0,2-0,3 ml) sind definitiv zu teuer.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen