Dienstag, 24. November 2015

Kokedama - Mooskugeln

Kokedama heißt übersetzt aus dem japanischen einfach nur "Moosball".
Die kleinen haben es in sich. Ich weiß gar nicht mehr wo ich das erste mal auf diese wunderhübsche Idee gestoßen bin aber es lies mich lange nicht los. Zu kaufen gibt es das hier in Aachen natürlich nirgends. Ist ja auch keine Großstadt und hier gibt es nur Standard Zeug. Also hieß es für mich selber machen.


Kokedama sind, wie der Name schon sagt, Mossbälle die eine kleine Pflanze beherbergen. Sie sind sozusagen der Blumentopf.
Das finde ich wunderschön, ersten duftet das Moos nach Natur und zweitens braucht man, wenn überhaupt, nur einen kleinen Teller um die kleinen Pflanzen aufzustellen oder aufzuhängen.


Gegossen werden diese kleinen Bälle indem man sie einmal die Woche Badet. Dann zieht sich das Moos mit Wasser voll und spendet der Pflanze ausreichend Wasser. Außerdem besprühe ich die beiden täglich mit etwas Wasser. Dann duften Sie wundervoll nach Erde.


In den ersten Moosball habe ich diese Glockenblume gesetzt. ein schöner Farbkontrast zum grünen Moos.



Ich weiß nicht ob sie dort lange hält uns nächstes Jahr wieder blüht aber die letzten 3 Wochen gab sie einen wunderschönen Farbtupfer auf meinen Tisch. Das war mein erster Kokedama versuch. Nicht ganz rund der Ball aber schön.




Als zweites habe ich mich für diesen Farn entschieden. Er passt einfach zu jedem Tee-Ensemble. Dieser Ball ist mir schon besser gelungen und vor allem runder und kleiner geworden.
Ich hätte noch mehr von diesen wunderschönen Kokedamas produziert aber leide weiß ich nicht wohin damit.



Außerdem würde ich das besprühen außerhalb des Teetisches vergessen also sind es erst einmal nur 2 aber weitere werden sicher folgen.
Ich möchte auch gern welche aufhängen aber auch da habe ich noch keinen richtigen Platz gefunden.




Wie gefallen euch die beiden? Könntet Ihr euch diese als Deko vorstellen?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen