Dienstag, 19. Januar 2016

Bei Paper and Tea in Berlin

Damit der kleine Mann auch in den Genuß der Gesellschaft von seiner Oma kommt, haben wir uns entschieden schon einige Tage vor Weihnachten nach Berlin zu fliegen.
Ich sollte wohl ehrlich sein. Um in den Genuß von etwas Freizeit zu kommen, sind wir schon ein paar Tage vor Weihnachten nach Berlin gereist.

Der Tipp mit Paper and Tea kam von Felix. Ich hatte zuvor noch nie etwas von diesem Teeladen gehört und ich frage mich, jetzt nach meinem Besuch, warum eigentlich.




Thirsty und ich verabredeten uns so, dass wir gleich nach Öffnung des Laden reinstürmen konnten, um uns das Sortiment anzuschauen und eventuell den einen oder anderen tee probieren zu können.

Der Laden war jedoch schon etwas gefüllt. Ein bisschen unscheinbar reiht sich Paper & Tea in die Ladenzeilen in der Bleibtreu Straße in Berlin Charlottenburg ein.
Wir betreten den Laden und fühlen uns nicht besonders aufgehoben, es ist nicht unordentlich ganz im Gegenteil. Die Regale sind schön sortiert, man sieht die edle Teezubehörauswahl und bekommt eine Schale Tee zum probieren angeboten.
Die Tees sind schön angeordnet und doch irgendwie fehlt hier Leben im Laden. Es mag das kalte Licht und das kühle weiß der Wände sein was uns störte.
Mag das Ladengeschäft an sich nicht einladend sein, so ist es der Tee und die Auswahl sehr wohl. Eigentlich kommt es ja auch darauf an oder?





Ein Tee stach mir sofort ins Auge, ein Grüntee aus Korea. Eine wunderschöne satte grüne Farbe und kleine feine Blätter. Als wir fragten ob wir diesen probieren dürfen, brühte man uns diesen selbstverständlich auf. Kein Service den man in einem normalen Teeladen ha
Ein schön eingerichteter Verkostungsbereich läd, immer noch nicht zum verweilen, zum probieren der Tees ein. Hier kann man auch schönes edles Teegeschirr an den Wänden bewundern.


Maia´s Pick aus Südkorea kostet 21 € für 50g. Der sanfte Geschmack lässt mich diesen Tee später erwerben. Leider konnte ich diesen bisher noch nicht zu Hause trinken und mir einen weiteren Eindruck machen.

Dann konnten wir noch einen Oriental Beauty Tee probieren. Hier hätten die 50g 29€ gekostet.

Ein schöner Tee aber er haute mich nicht aus den Socken und somit durfte er im Laden bleiben



Leider hatte die Dame, die uns den Tee aufbrühte nur wenig Zeit für uns, so das ich irgendwann das Wasser und die Ziehzeit übernahm. Übrigens nicht das letzte mal an diesem Tag, aber das wird der nächste Beitrag dann schon zeigen.
Dabei hatte ich euch noch vor kurzem ein Video gemacht, indem ich zeige wie sich ein Gast nicht benimmt. Ich zeig es euch am Schluss dieses Beitrages nochmal.

Alles in allem gefällt mir Paper & Tea sehr gut. Ein paar schöne Tees kann man hier finden und auch das Teegeschirr ist sehr erlesen. Alles hat einen stolzen Preis aber es ist auch keine Ramschware und somit sein Geld wert. Dennoch mag ich die kalte Atmosphäre des Ladens nicht, doch werde ich in jedem Falle wieder kommen und nach neuen Tees schauen.




Kommentare:

  1. Heyheyhey Yemin,

    Ich folge nun schon einer Weile deinem großartigen Teeblog und war bisher immer nur stille Beobachterin. Aber das Video spricht mir einfach aus der Seele! Zwar habe ich selbst selten so respektloses Verhalten erlebt, aber die Krönung war für mich auch als einer meiner Gäste sich nicht nur selbst bediente, sondern mir außerdem befahl den gerade abgegossenen Tee wieder zurück in die Kanne zu geben und kurz vom Gehen noch die Thermoskanne des Gastes mit dem vorher verkosteten Tee aufzufüllen.
    Wie gehst du in solchen Situation damit um? Sprichst du deine Gäste darauf an? Ich traue mich das kaum, weil ich so darauf bedacht bin eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und ich den Gast nicht vor anderen Gästen rügen möchte.

    Viele liebe Grüße,
    Elisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elisa,

      da wir beide anscheinend einen gewissen anstand von unseren eltern gelernt haben, verbietet es sich, die Leute unfreundlich darauf hinzuweisen.
      Ich habe auch genau aus diesem Grund meinem Frust Luft gemacht und dieses Video verfasst. In der guten Hoffnung das es einer von denen sieht, die sich so benehmen.

      Tee und Respekt gehören zusammen. Wir müssen nicht alles gutheißen aber wenn sich jemand beim gehen noch bedient ist das eine ausgesprochene Frechheit. Bei einer Nachfrage würde man immer positiv antworten. Was also sollte diese kleine Höflichkeit verbieten. Es ist trotzdem nicht angebracht aber wenigstens würde es Respekt zeigen.

      Wenn jemand die Teezeremonie wirklich stört, dann weise ich diesen darauf hin und erwähne einige Regeln. Nicht unhöflich sondern erkläre wie eine "Teezeremonie" aufgebaut ist. Das der "Teemeister" einen Tee bereitet und das einschänken und verteilen ein Teil der Zubereitung ist. Das selbst einschänken die Harmonie stört etc. Schön verpackt mit Schleifchen eben.
      Bisher war ich noch nicht verlegen jemanden des Platzes zu verweisen.

      Die Teekunst ist ja auch um Harmonie bemüht und wir müssen uns nicht auf die Ebene des "unhöflichen" Gastes begeben.

      Löschen