Dienstag, 31. Mai 2016

Ausgetrunken #5- Atessa

Wow, ich nähere mich so langsam an das Ausgetrunken-Maß meiner Mit-Teetrinkerinnen an würde ich sagen. Dieses Mal sind einige gute Tees leer geworden aber auch einige, bei denen ich froh war, die Packung endlich ausgetrunken zu haben.

Außerdem ist die Dose Matcha EU (ein Matcha-Drink-Pulver mit Zucker) von Koyamaen leer, mit der ich bis zum Schluss nicht recht was anzufangen wusste. Mit dem Matcha habe ich gebacken, Kosmetik und Seife hergestellt. Bis mir zum Schluss doch eine Rezeptur gelungen ist, die mir schmeckte: Mandelmilch+ Pulver. Aber da war die Dose auch schon leer und nachbestellt wird sie nicht.
Da ich derzeit wieder im Matchafieber bin fiel mir auch eine Dose Matcha Aorashi zum Opfer, es ist aber schon für Matcha Nachschub gesorgt.
Hier sind zwei echte Sahneschnittchen auf dem Bild, beide vom Teehaus Cöln: Mingjian JinXuan  Sweet Wood (zwei Packungen...), ein traumhafter Tee in der kühlen Jahreszeit und ein Oriental Beauty Surprise. Beide ganz große Klasse.

Aus Taiwan hatte ich noch etwas Gui Fei und einen Alishan,  beim Ali war ich traurig, ihn ausgetrunken zu haben, mit dem Gui Fei hatte ich zu kämpfen, wieso weiß ich auch nicht so genau.
Ein paar Proben von Yemin habe ich auch erfolgreich getrunken unter anderem der Dong Pian von 2015. Auch seinen Vorgänger von 2014 habe ich geleert, fällt mir gerade ein, aber er hat es auch nicht mit aufs Foto geschafft, Yemin hatte hier etwas über die Tees geschrieben: Klick.

Mit bei den Proben war außerdem ein sehr leckerer Pu Ehr und ein Schwarztee von Emerald, der hat mir auch unglaublich gut gefallen. Erinnert mich auch daran, dass ich mal wieder an meine Schwarzteedose muss, vielleicht gibt´s also in drei Monaten von vielen leeren Schwarzteepackungen zu berichten?
Abschließen möchte ich meinen Post mit Tees aus dem Berliner Teesalon. Über den auf der rechten Seite möchte ich nicht viel berichten, ich war froh, als er sie verkrümelte... =D Vielleicht ist er gar nicht so schlecht, aber mir hat er einfach nicht geschmeckt.
Der Li Shan vom Berliner Teesalon ist bei uns ein geliebter Dauerbrenner, besonders mein Liebster findet ihn großartig, aber das habe ich auch schon mehrmals erwähnt. Derzeit schwimmen wir also auf einer Lishan-Flaute, aber ich habe noch so viele Tees, die müssen erst einmal getrunken werden.

Herzliche Grüße,
Atessa

Donnerstag, 26. Mai 2016

Yantai Mountain - der Tee wächst am Straßenrand

Ein Familien Besuch führte uns in die Yantai Berge unweit von unserer Stadt. Was für eine schöne Gegend.
Ein Cousin hatte verlauten lassen eine Tee Plantage gefunden zu haben. Ich war gespannt aber habe nicht mit diesem Ausmaß gerechnet.

Es war ein warmer Tag, die Sonne schien warm als wir aufbrachen. Eine Nebenstraße führte uns an ein kleines Tor, dort wurde verhandelt und wir wurden durch gelassen. Friedlich lag die Straße da, kein Mensch zu sehen. Neben uns beginnen die Berge und auf der anderen Seite liegt ein Tal  mit einem wunderschönen See.
Wir bogen um eine Ecke und da ist sie, eine der schönsten Plantagen die ich je gesehen habe. Vor dem See und mit dem wunderbaren Wetter lud sie zum verweilen ein. Doch meine Mitmenschen drängen mich schnell ein paar Fotos zu machen, ich konnte dennoch ein bisschen Zeit rausschlagen und den Weg weiter gehen, links und rechts der wunderbar duftende Tee.



Dienstag, 24. Mai 2016

Magdeburger Frühlingsfest - Tea Show


It´s been awhile but the time is flying to fast and I just do not have had anytime to handle the picture of this event.

I was invited for this years spring festival in Magdeburg/ Germany to show tea for the audience.
Something I´ve never done before. Till now I often make tea for others and drink with them a cup but never make a short show.
I enjoyed it a lot to give an impression of Cha Dao to so much people. They followed me on this journey to China for 4 minutes and then I let them go back home to the room they came from.


Donnerstag, 19. Mai 2016

Monatsfavorit - Atessa #2 Mai

Wieder habe ich lange überlegen müssen, welcher Tee denn mein Monatsfavorit ist. Aber ein Tee, zu dem ich immer wieder gerne greife, egal ob warm, kalt, hell, dunkel, der sollte doch unbedingt genannt werden, oder?
Es handelt sich um den GABA Oolong von Teahome, den ich im März bestellt hatte. GABA Oolongs  werden wohl zu meinen all-time-favourites, schon einmal hatte ich über einen GABA Oolong geschrieben, nachzulesen hier.
Auch dieser GABA beeindruckt mich durch seine Geschmacksvielfalt und die vielen Aufgüsse, die immer neue Aromen mit sich bringen. Ich konnte einen direkten Vergleich machen zu dem "alten" GABA, von dem ich noch ein Restchen hatte und ich muss sagen, dass mir dieser sogar noch besser schmeckt, etwas tiefer gehend und noch vielfältiger.
Gut, dass ich noch genügend ein bisschen von diesem Tee habe, so lassen sich die Teetage überbrücken, an denen man sich nicht für einen Tee entscheiden kann. Im Zweifelsfalle wird es immer der GABA!

Herzliche Grüße,
Atessa

Mittwoch, 18. Mai 2016

Guan Yun - Teil 2 - endlich Tee

Als wir in XinHu waren bekamen wir einen Grüntee der gar nicht einmal schlecht war.  Als ich fragte wohervdieser stammt erklärte man mir das er von einem Berg ganz in der Nähnlich käme. Zufällig genau aus unserem Ort.
Tee Felder wittert ich sofort.

Es war gar nicht so leicht die paar Pflanzen für euch zu finden.  Auf nachfragen fanden wir nur fragende Gesichter, doch dann hatten wir Glück.  Man wies uns zum großen DaFo Tempel in der Stadt,  von dort führte ein Weg in die Berge.
Der Berg  hoch war kein Problem, doch wo war der Tee?
Auf meine Tee Nase ist verlass und wir fanden einige wirklich kleine Teefelder. Nicht besonders schön aber es war Tee.
Die Ernte war längst vorbein also konnten wir nicht viel erwarten doch mit etwas Glück trafen wir auf 3 Pflückerinnen die wir gleich aus fragten.

Eine davon lud uns in ihr heim und stellte uns ihrem Mann vor der den gepflückt Tee später bearbeitet.




Man lud uns auf eine Schale Tee ein. Der erste Tee war stark und ich fragte ein ein bisschen besseren Tee, auch dieser war sehr stark aber schon milder, schließlich holte der Meister eine kleine Dose für sich selbst gemachten Tee heraus und dieser war schon eher etwas nach unserem Geschmack. Trotzdem noch nicht was ich suche.  Mal sehen was mir noch durch Zufall über den Weg läuft. ..

Dienstag, 17. Mai 2016

Teewasser - Acala Tischwasserfilter

Ich weiß gar nicht mehr genau wie ich auf diesen Wasserfilter gekommen bin, aber die Beschreibung rief nach "ich muss diesen haben und testen"

Das sagt Acala über den Wasserfilter:
Ihr Wasserfilter mit Mikroschwamm, Filter-Kartusche und  Blume des Lebens.

Der AcalaQuell Swing
® entfernt über 99% der Stoffe, die wir nicht im Trinkwasser haben wollen, wie Kadmium, Blei, Uran,Silber, Chlor, Medikamente und Hormone. Er ist mehr als ein Wasserspender, er ist ein komplettes, dennoch kompaktes Wasseraufbereitungssystem. Ohne Druck, nur mit Hilfe der Schwerkraft, erhalten Sie aus einfachem Leitungswasser sauberes Trinkwasser von höchster Qualität. 


Die Wasseraufbereitung mit AcalaQuell Swing® folgt dem Prinzip der Natur in Kombination mit den Ergebnissen intensiver Forschung und Entwicklung. Die vielschichtige Filtrierung sorgt für nachweisbar höchste Wasserqualität. Die in Japan und Deutschland entwickelte Pi-Technologie (Pi= zurück zum Ursprung) zur Wasseraufbereitung bringt Ihrem Trinkwasser Eigenschaften einer natürlichen Quelle zurück!
Das Ergebnis ist ein weiches, bekömmliches Wasser und damit die Basis für Ihr körperliches Wohlbefinden.

AcalaQuell Swing
® Wasserfilter mit quellfrischer Reinheit für zu Hause und das Büro.
Ihr Trinkwasser durchläuft verschiedene Stufen, bis Ihnen ein mildes, weiches Wasser zur Verfügung steht. Da keinerlei Druck auf das Wasser ausgeübt wird, hat Ihr Trinkwasser Zeit sich zu entfalten, wie bei einem guten Wein.

 
Quelle http://www.acalawasserfilter.de/acala-trinkwassersysteme-entkalker-wasserfilter-pi/Wasserfilter-Wasser-Trinkwasser-Durst-Entkalker-Tischfilter.html


Samstag, 14. Mai 2016

Die Geschichte mit dem Hund und dem Knochen

So kam ich mir gestern vor, wie der Hund mit dem Angelhalsband.
Wir besuchten die gestern die nächsten größte Stadt der Gegend Xin Pu.
Was für eine schöne Stadt.  Hier gab es fast alles und auch der Geruch der Stadt war ganz anders. Hier musste es einen Teeladen geben.
Wir waren mit dem alten Lehrer meines Mannes verabredet. Er führte uns in ein wunderschönes Restaurant., ganz im chinesischen Stil. Dies gehörte dem damaligen Mitschüler meines Mannes.
Ein kleiner Garten zum relaxen mit kleinen Brunnen und Koe Fischen. Ein Garten nach Fenster Shrimps angelegt.  Wir wurden in einen kleinen Raum geführt und konnten dort relaxt essen und quatschen. Relaxt war es für mich nicht ganz, da meinem Sohn schon nach kürzester Zeit langweilig wurde.  So hatte ich die Chance das mir Garten und Gebäude näher anzuschauen.




Ich muss sagen, das Essen in dem Restaurant war ausgesprochen gut doch nach 2 Std.  sitzen und nichts verstehen hatte ich die Nase voll. Mit der Ausrede meinem Sohn sei langweilig erkundete ich die umliegenden Gegend.  An einer Straßenecke stand ein großer Sun Wukong/ Affengott. Dieser Stadt aus der Gegend und die statur war nun der erste Hinweis drauf.

In der einen Richtung gab es nichts mehrsg zu sehen also ging es in die andere Richtung. Vier Teeläden am Stück fand ich da. Gerade hatte ich gewählt,  betrat den Laden und hatte den ersten Schluck Tee in der Hand, zum greifen nahe, da rief mein Mann an, das Essen sei beendet. Ich musstendiere den Laden verlassen und wollte gleich wieder kommen aber die Gesellschaftmachte mir einen Strich durch die Rechnung.  Sie wollten lieber in ein Café mit mir geHenry.  Dort gibt es schließlich auch Tee. Gesagt getan, ich mürrisch ohne ende, traten wir den weg an. Dieser führte uns nochmal an allen 4 Teeläden vorbei und deckte auf das die gleiche Straße noch 3 weitere waren. Grrr... Der Tag war gelaufen!

Wenigstens einen Tee in diesem Café,  wie schlimm wird das schon werden? Ganz schlimm. Wie immer sahalt das Café ansprechend aus. Die Karte hatte div. Tee Sorten und auch einen Taiwan Oolong.  Auf die Frage was für ein Taiwan Oolong das sei bekam ich die Antwort das es sich um einen Taiwan Oolong handelt. Super!
Keine Ahnung vom Tee also. Ich bestellte also den Taiwan Oolong weil man hier am wenigstens falsch machen konnte.  Die anderen einen Lungjing Grüntee.
Ich hätte den Grüntee wählen sollen.


Der Tee schmeckte nach nichts und ich ließ das erste mal in meinem Leben einen Tee stehen. Wahrscheinlich weil ich auch so angepisst war die Läden nicht besuchen zu dürfen.
Der Lungjing Tee wurde in einem interessanten Gefäß zubereitet, angeblich eine Erfindung aus Belgien,  hat jemand mehr Infos dazu?
So schlecht schockte der Tee darin nicht. Durch Wasserdampf wurde der Tee bereitet aber wie es genau funktioniert weiß ich nicht...



Donnerstag, 12. Mai 2016

Monatsfavorit - Thirsty #2

Diesmal ist mein Monatsfavorit, der Milky Oolong.

Milky Oolong
gerollter Milky
Da meine Freunde gerne mal auf ein Teechen vorbei kommen, und sie den Milky so gerne trinken, habe ich diesmal sehr oft den Milky Oolong kredenzt.


Meine Tee Liebhaber lieben ihn, weil er sehr mild im Geschmack ist, und nach Sahne duftet. Sie lieben es erstmal an dem Tee zu riechen bevor ich ihn überhaupt in die Kanne tue. Nach dem ersten Aufguss hängen sie förmlich mit ihren Nasen im Tee. Kein Scherz, der Anblick ist aber sehr lustig
(diese Suchties :)).


Den Milky kann man jeden Tag trinken, da wie schon gesagt, sehr mild ist und nicht so auf den Magen schlägt. Sonst bin ich ja eher der Fan von geröstetem Tee. Damit kann ich aber niemandem eine Freude machen. Was solls, bleibt mehr für mich übrig (Yeah).


Den leckeren Tee bekommt man bei der Teebotschaft.
Ich wünsche euch allen eine schöne Tee Zeit.






Dienstag, 10. Mai 2016

Aufgefüllt - Thirsty #1

Ich muuste mit Schrecken wieder feststellen, das mein Milky Oolong alle war. 
Meine Freunde sind zu richtigen Teesäufern geworden (Mist ;), da hab ich was falsch gemacht).
Also musste ich wieder etwas Tee bestellen, ich möchte ja meine Freunde zufrieden stellen.

Bei der  Milky Teebestellung ist der Ablauf ein Anderer, als bei den "normalen" Tee Bestellungen.
Ich "funke" an Yemin "SOS", und sie macht alles Weitere. Ich muss dann nur noch auf mein Päckchen warten.
Normalerweise kommt dann das Päckchen innerhalb der nächsten drei Tage, aber wie so oft macht mir DHL einen Strich durch die Rechnung.
Bei diesem Päckchen musste ich fast zehn Tage warten, da es erstmal wieder zurück geschickt wurde. Angeblicher Grund: "nicht abgeholt".

Tja lieber DHL Zusteller, ohne eine Benachrichtigung im Briefkasten, kann ich leider nicht erahnen, dass das arme Päckchen in der Postfiliale friert und auf mich wartet.
Wenn ich die Fähigkeit des Hellsehens erlangt habe, sage ich dem lieben DHL Zusteller rechtzeitig bescheid, das ich keine Benachrichtigungen mehr brauche, aber bis dahin...


meine Tee Päckchen
Milky Oolong

 An dieser Stelle: Sorry mein lieber Tee, als ich dich dann endlich bei mir zu Hause begrüssen durfte, habe ich nur für dich heisses Wasser vorbereitet.


Liebe Teeblog Leser, das hier dürft ihr nicht so ernst nehmen, aber es musste mal gesagt werden :).

Sonntag, 8. Mai 2016

China - Guan Yun Teil 1

9 Stunden nach Beijing,  3 Std.  Aufenthalt, 2,5 Std.  bis Nanjing und dann nochmal 4 Std. zum eigentlichen Ziel unserer Reise. Guanyun. Eine kleine Stadt in der Provinz Jiangsu. Hier beginnt unserer Aufenthalt. Schön ist die Stadt nicht aber es ist China und wir sind näher am täglichen Leben als jemals zuvor. Unser Hotel würde in Deutschland als Absteige bezeichnet werden doch für hier ist es schon sauber.
Nach der Horrorreise sind wir alle kaputt und das Baby ist so übermüdet das an Schlaf nicht zu denken ist.

Gestern ging es dann aufs Dorf, wo wir den Opa meines Mannes kennen lernen durften.  Stolze 86 Jahre alt, er hört schlecht und man muss schreien aber meinen Sohn hat er sofort ins Herz geschlossen.
Ein Dorf in China, keine Kanalisation,  es stinkt. Kein wirklich fließend Wasser.  Es überrascht mich nicht und schreckt mich auch nicht ab. Es ist spannend zu sehen wie hier in einfachen Verhältnissen der Alltag bestritten wird. Hier wuchs mein Mann also auf. Früher, sagut er, haben die Gewässer noch nicht so gestanken.

Die weite Reise strengt vor allem den kleinen Mann an. Er ist schon krank und hustet was das Zeug hält, ein weiteres Thema ist das Essen.  Er mag die chinesische Küche einfach nicht und nimmt bis auf ein paar, extra für ihn gekochte Kartoffeln, nicht zu sich.


Ich denke die nächsten Tage wird sich das schon einpendeln.

Teeläden habe ich zwar schon gefunden aber noch nicht besuchen können. Schade. Ich bin in China und habe noch nicht einen Tee getrunken. Das ist wie im Schlaraffenland ohne Mund.

Donnerstag, 5. Mai 2016

Monatsfavorit - Yemin April

Anfang April besuchte ich Antwerpen/ Belgien für einen Besuch bei Teemeisterin Meilan Hsiao.
Vor einigen Jahren durfte ich sie schon einmal besuchen und habe dort in nur einem Nachmittag viel über Tee gelernt.
Sie ist deshalb für meinen April Favoriten verantwortlich.
Der meist getrunkene Tee letzten Monat war ein Tie Guan Yin. Ein Tan Bei Tie Guan Yin den ich euch noch einmal in einer Review ganz vorstellen werden.


WAS FÜR EIN TEE. Genau das was ich gesucht habe. Ein runder vollmundiger Tee, süß, leicht und kräftig.
Er verlangt nach Aufmerksamkeit. Ich kann diesen nicht in jeder Stimmung trinken. Das eine oder andere Mal habe ich diesen schon versaut. Das ist bei einem Preis von 75€ pro 100g aber nicht besonders gut. Der Preis ist das Erlebnis aber wert.
Aus einem wilden Teegarten stammt der Tee, 100% ohne Dünger und Pestizid Einsatz. Schöne Blätter!
3 mal ist dieser Tee über Kohle geröstet in einem fast vergessenen Verfahren. Sehr traditionell.

Wer nach Tie Guan Yin sucht bekommt meist nur die grünen, hellen Tees. Ich mag diese nicht. Sie schlagen mir auf den Magen und lösen Kopfschmerzen aus. Dieser hier gibt Energie und lässt mich zu mir finden. Ich kann mich erden und diesen Tee genießen.



Dienstag, 3. Mai 2016

Reisebericht China

Wie ein Schneekönig freue ich mich das ich wieder ins Land der Mitte reisen darf. Diesmal geht es in die Provinz Jiangsu. Dort besuchen wir Oma und Opa meines Sohnes.
Ich bin sehr aufgeregt, denn ich kenne meine "Schwiegereltern" noch gar nicht.



Natürlich werde ich auch in Sachen Tee unterwegs sein. Familienbesuch hin oder her aber meine Teenase führt mich ganz sicher auch zu diesem Getränk. Ich werde in den nächsten Wochen also hier auf dem Blog wieder Live von meiner Reise berichten. Ich hoffe das WLAN ist euch wohlgetan und ihr könnt hier mitreisen.
Ich hoffe auch das mein Mann wohlwollend mit euch und mir ist und mir einige Teegebiete in seiner Heimat zeigt.
Meine Recherche hat ergeben das Jiangsu bekannt für den Grüntee Yu Hua Tao (Regenblume) ist. Dieser wurde und wird in feinster Handarbeit besonders verarbeitet und nur hohen Beamten geschenkt.
Natürlich wird es diesen an jeder Ecke zu kaufen geben aber ob es sich um ein Original handelt weiß man nie so genau. Auf jeden Fall werde ich die Augen offenhalten.

Meine Bestellliste ist riesig. Ich habe so viele Wünsche zu erfüllen. Da mein Heim mit Teebedarf aus allen Nähten platzt, steht bei mir persönlich aber nur Informationsmaterial auf der Liste und Tee.