Donnerstag, 15. September 2016

Maulbeerblättertee - Mulberry tea



Maulbeerblätter Tee ist kein klassischer Tee. Er wird aus den Blättern des Maulbeerbaumes gewonnen und stammt nicht von der Camelia Sinensis oder Assamica ab. Damit handelt es sich um ein Aufguss Getränk.
In der chinesischen Medizin kennt man den Maulbeerbaum schon seit mehr als 5000 Jahren und er wird in den verschiedensten Medizin TCM Büchern erwähnt. Es wird zumeist als ein Aufguss aus den Blättern gebrüht um z.B. die Haut jung zu halten, die Farbe der Haare zu erhalten oder so soll er auch gegen Fieber wirken und Erkälungen schneller verklingen lassen.
In Asien wird er wegen seiner verjüngenden Eigenschaften geschätzt und begehrt und wird in Japan als Tee des langen Lebens bezeichnet.

Da der Maulbeerblättertee auch den Blutzucker senken soll, findet er Verwendung in der Behandlung bei Diabetis.



Hier eine kleine Übersicht zu den Inhaltsstoffen der Maulbeerblätter

Inhaltsstoffe der Maulbeerblätter

Maulbeerblätter enthalten 15 – 25 % Protein, was für eine Pflanze ein sehr hoher Anteil ist. Der Reichtum an Vitalstoffen sieht im Vergleich zu Grüntee wie folgt aus: (bezogen auf 100 g getrocknete Blätter)
Stoff Maulbeerblätter Grüntee
Kalzium
Eisen
Natrium
Kalium
2700 mg
44 mg
3,4 mg
3100 mg
440 mg
20 mg
3 mg
2200 mg
Karotin
Vitamin A
Vitamin B1
Vitamin B2
Vitamin B3
Vitamin C
7,4 mg
4200 IU
0,6 mg
1,4 mg
4,0 mg
32 mg
13 mg
7200 IU
0,4 mg
1,4 mg
4,0 mg
250 mg
Fasern
Nicht wasserlöslich
Wasserlöslich
53 g
45 g
7 g
11 g
Auffällig ist der hohe Gehalt an Kalzium (6-mal mehr als Grüntee) und der doppelte Gehalt an Eisen. Wichtig sind auch folgende Spurenelemente:
Zink, Kupfer, Bor, Mangan, Fluor und Phosphor.

 (Quelle www.vitalstoffmedizin.ch)


Herkunft und Verarbeitung dieses Tees: 

Quelle: Teamaster.chineseteaarts.com
Maulbeerbäume können nur in einer Pestizid freien Umwelt wachsen, somit sind sie ein biologisch grüner Baum. Die Blätter werden mit verschiedenen Techniken so bereitet das der bittere Geschmack vermindert und der süße hervorgehoben wird.
Es gibt verschiedene Arten des Maulbeerbaumes, es sind jedoch nicht alle geeignet um aus deren Blätter guten Tee/ Aufguss zu gewinnen. Die Bäume, die die Seidenraupen ernähren z.B. sind nicht zur Tee Herstellung geeignet.
Um die vielen o.g. Inhaltsstoffe zu erhalten werden die Blätter Handverlesen, gewaschen und getrocknet, geschnitten, gerollt, geröstet und fermentiert.




Vorsicht in der Schwangerschaft: Wie bei allem sollte man auch dieses Getränk nicht übertreiben. Hier gilt, wenn man es mag und verträgt dann kann man es trinken aber sollte 1-2 Tassen nicht überschreiten. Wie auch schon beim Grüntee geraten.
Während der Menstruation sollte der Tee nicht getrunken werden aufgrund seiner Blutstillenden Eigenschaft und weil er dem Körper Zuviel Yin in Magen und Milz gibt.



Zubereitung:
Ich bereite meinen Tee wie einen normalen Oolong Tee in einem kleinen Porzellankännchen zu.
Heißes Wasser und recht kurze Ziehzeiten ergeben einen wunderbaren samtigen, leicht süßen Aufguss. Ich kann die Blätter bis zu 4 mal aufgießen.



Wassertemperatur: 95°C
Man kann die Blätter auch mit anderen Kräutern mischen. Ich habe es mit Kamille probiert und es hat mir gut geschmeckt.

Fazit:
Ich mag den Tee wegen seiner Süße und des Angenehmen Geschmackes. Ich kann es schwer beschreiben aber er gibt mir Energie und ich Bilde mir ein das eine Erkältung schneller verfliegt.
Für meinen Sohn wäre das sicher ein gutes Getränk mal sehen ob er den Tee mag.


Bezugsquellen und Preise erhaltet Ihr auf Nachfrage: inga (at) yemin.de



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen