Puerh mit Chrysanthemenblüten

Diese Teekombination habe ich zum ersten Mal in einem chinesischen Restaurant angeboten bekommen.
Und natürlich war ich etwas skeptisch.



Einfacher Shu – Puerh hat einen Geschmack, an den man sich erst einmal gewöhnen muss. Und im Gegensatz zu hochwertigen Qualitäten fehlt oft eine gewisse “Weichheit“ im Hals.
Durch den Zusatz von getrockneten Chrysanthemenblüten entsteht ein ganz besonderes Geschmacksbild, das sich nur sehr schwer beschreiben lässt.

Ich hatte letztens einen Shu – Puerh, 7632 Menghai von 2008 in meiner Kanne und wollte am Tag danach den gleichen Tee mit Chrysanthemenblüten versuchen.




Der Puerh selbst ist in dem Fall schon sehr gut, angenehm weich und rund im Geschmack, mit diesem typischen Geschmack eben, ohne Muff und Fisch. Mit den Blüten wird er für mich noch frischer, leichter, noch Shupu aber  lebendiger. Das ist wie eine Kombination von Gegensätzen.

Ich habe 2 g Puerh auf 45 ml heißes Wasser genommen und die Blüten nach dem Spülen dazu gegeben. Mit kurzen Ziehzeiten bekomme ich dann 5,6,7 Aufgüsse raus, die alle gleichwertig mit dunkler Farbe im Aufguss gefallen.




Nachtrag:

ich war einen Tag später noch im Chinarestaurant "um die Ecke" und hatte mich entsprechend schon vorbereitet, in dem ich einen Teebeutel zum Selbstbefüllen mit Puerh und Blüten gefüllt hatte.
Im Restaurant gibt es nur Jasmintee und kalte Getränke.
Aber ich konnte mir nach einigen Missverständnissen ein Glas heißes Wasser bestellen ( ein Kännchen kam nicht bei mir an).
Auch so zum Essen hat mir der Tee sehr gut gefallen. Er war schön aromatisch, frisch und angenehm im Magen.
Ich habe noch zweimal heiß Wasser nachbestellt und hätte sicherlich noch weitere Aufgüsse raus bekommen. Insgesamt wurden mir für das heiße Wasser aber 3 € berechnet.


Und ich habe auch noch meine kurioseste Puehr - scheibe herausgesucht:

Eben die mit den Chrysanthemenblüten drin.

Der Puerh ist sehr fest zusammengepresst und hat nur einfachste Qualität und das ist eben auch gleich zu schmecken. Diese Scheibe wurde mir vor Jahren aus Vietnam als Geschenk "an den Teetrinker" mitgebracht. Man kann sich meine Überraschung vorstellen, als ich die Hülle dann öffnete...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen