Dienstag, 18. April 2017

Monatsfavorit - Atessa #11 März-April: Matcha Koyamaen vs. Sunday Natural

Ohne Matcha geht bei mir derzeit gar nichts. Wirklich gar nichts. Ich habe angefangen meine Bachelorarbeit zu schreiben und komme kaum mehr zum Teetrinken. Mein liebster Begleiter beim "Durch-Bücherberge-Wühlen" ist meine Matchaschale...
Meine Matchavorräte waren ganz schnell aufgebraucht und es musste Nachschub her. Da ich mir sowieso ein paar Vitamine bestellen wollte, habe ich bei Sunday Natural bestellt und deren Matcha ausprobiert. Im Warenkorb ist einmal der Matcha Chitose gelandet, von dem ich 40 g für 11,90 € erworben habe (inzwischen scheint der Preis gestiegen zu sein, ich habe Anfang März 2017 bestellt.).  Der Matcha wird als "Basic" eingestuft. Außerdem habe ich 40 g des Matcha Shingetsu für 22,90 € gekauft, der in die "Premium"-Klasse eingestuft wird. Die Bilder in diesem Beitrag sind alle von dem Matcha Chitose, der niedrigeren Qualitätsstufe. Ich habe ihn mit dem Matcha Aoarashi von Koyamaen verglichen, der niedrigsten Qualitätsstufe von Koyamaen.

Vorne weg möchte ich sagen, dass ich bei dem Matcha Shingetsu kaum Unterschiede in Farbe und Geruch zum Aoarashi feststellen konnte. Einzig im Geschmack ist der Matcha von Koyamaen fruchtiger, etwas zitronig, aber beide schmecken mir sehr.
Links auf den Bildern steht immer die Schale mit dem Matcha von Sunday Natural, in der anderen Schale ist der Matcha von Koyamaen. Wie man auf den Bildern sehen kann lässt sich aber ein deutlicher Unterschied zu dem günstigeren Matcha Chitose feststellen. Er ähnelt in der Farbe dem Matcha von Arche, den ich 2013 getestet habe (und seither nicht mehr anrührte...). Ich hatte auch schon starke bedenken, dass er auch so unangenehm algig schmeckt...
Der Geruch war auf jeden Fall in Ordnung, beim Öffnen der Packung riecht man nicht viel, man muss mit der Nase schon nah ran gehen, um etwas zu riechen. Anders beim Aoarashi, da kommt beim Öffnen der Dose gleich ein unglaublich angenehmer Matchaduft in die Nase. Pluspunkt für Koyamaen.
Auch beim Anrühren mit kaltem Wasser kann man einen Unterschied feststellen, ich weiß allerdings nicht, ob das als Qualitätsmerkmal gelten kann. Der Matcha von Koyamaen löst sich nahezu vollständig von selbst im Wasser, währen der Chitose nur leicht abgelöst wird.
Nach dem Aufschlagen lassen sich auch Unterschiede feststellen: Der Schaum des Koyamaen-Matchas ist stabiler. Allerdings kann ich leider aufgrund von Handgelenksproblemen sowieso nicht so gut Matcha aufschlagen, mal funktioniert es gut, mal nicht, so wie leider auf dem Foto. Ich bin immer stolz, wenn ich einen tollen Schaum hin bekomme, so wie hier auf dem Bild (für mich ist das schon gelungener Schaum). Und ich habe leider keinen Mini-Matchabesen, der für die kleinen Schalen besser geeignet gewesen wäre, die ich zum besseren Vergleichen benutzt habe.

Aber was natürlich ganz wichtig ist: Der Geschmack. Zum Glück ist der Matcha Chitose nicht algig oder anderweitig unangenehm. Man kann ihn gut trinken, vielleicht ist er etwas muffig. Nichtssagend. In Ordnung, wenn man nichts anderes bekommen kann, aber kein Favorit. Aber schließlich ist er auch "nur" als Basic eingestuft. Vermutlich werde ich mich die nächsten Monate mal durch das Sortiment von Sunday Natural trinken, um euch genauer berichten zu können, welche Matchas zu empfehlen sind. Jetzt habe ich erst einmal wieder Nachschub von Koyamaen, eine Dose Aoarashi und einen Chigi no Shiro. Und der Chitose muss auch erst einmal getrunken werden.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Matcha von Sunday Natural gemacht?

Herzliche Grüße,
Atessa

Kommentare:

  1. Bei unserer Matchaverkostung im letzten Jahr haben wir den Shingetsu verkostet.
    Unser Fazit:Der Matcha hat ein schönes leuchtendes Grün, eine seidige Textur und riecht sehr angenehm.
    Er schmeckt sehr mild und fein. Wir fanden jedoch, dass er zu wenig Körper hat. Nichtsdestotrotz ein sehr schöner Genuss.
    Derzeit trinke ich gerade den Yugen von Marukyu-Koyamaen. Sehr mild und sanft, mir persönlich fehlt etwas die Herbe, weswegen ich das nächste Mal wieder den Chigi no Shiro bestellen werde, der bislang mein Lieblingsmatcha ist.
    Am 21.3.2017 werde ich wieder eine Verkostung durchführen. Lust und Zeit?
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mari, schick mir doch mal dir Details per email... Inga@yemin.de

      Danke

      Löschen