Aus alt mach Neu/ Tee auffrischen


Wie lange liegt der Tee schon hier? Keine Ahnung aber ich mag den einfach nicht. Der Teeliebhaber in mir weigert sich diesen weg zu werfen, aber er schmeckt einfach nicht.
Meine Zeit ist zu schade um schlechten Tee zu trinken, man kann diesen einfach nicht genießen, also lagert er in meinem Schrank und stiehlt Platz.



Eigentlich habe ich keine Not an gutem Tee, dennoch muss das Zeug jetzt weg. Ich miste meine Schränke aus und werfe weg was ich nicht mehr trage oder gebe die guten Sachen in Hände die sie tragen. Ich brauche nicht so viele Dinge. Dinge machen mich unflexibel, nur bei Tee und Teezubehör bin ich immer noch eigen. Dieser besagte Tee nun muss weg und um diesen doch noch trinken zu können versuche ich es mal mit rösten.



Hierzu erhitze ich die Pfanne sehr stark und werfe ein bisschen Tee, nur soviel wie für eine Kanne, hinein. Ich bewege die Pfanne oder besser den Miniwok über der Platte hin und her. Der Tee soll nicht anbrennen nur etwas nachrösten.
Ein wundervoller Duft breitet sich aus und erfüllt den Raum, nur nicht stillhalten. Ich versuche es mit einer Minute.
Nach dem Rösten kommt der Tee direkt in die Teekanne und wird aufgegossen.
Viel besser, vollmundiger und tiefer im Charakter, immer noch nicht gut aber viel besser.



Das nächste mal wir auf 90sek Röstzeit erhöht und hier gefällt mir der Tee noch besser, ein paar Versuche gingen auch schief und der Tee brannte an und wurde ungenießbar aber was solls besser experimentieren als wegwerfen.
Schließlich hat alles mal Geld gekostet.



Tee der euch nicht schmeckt oder alt geworden ist, probiert diesen einfach mal nachzurösten. Geschmacklich kann man noch einiges raus holen und einen Tee neu entdecken.
Meiner war ein Oolong Tee aus einer Winterernte der schon Jahre herumlag. Damals nicht schön und heute noch schlechter aber die Röstung und der Spaß am Experiment haben den Tee interessanter gemacht.

Kommentare:

  1. Das erinnert mich an meinen Beitrag im Januar:

    https://yemin-tea.blogspot.de/2017/01/experimente-1-alishan-ist-zum.html

    was ich erkenne musste, ist, das ein schlechter Tee nicht mehr zu retten ist. Wenn der Tee allerdings ursprünglich mal in guter Erinnerung war und jetz etwas schwächelt, weil er warscheinlich Feuchtigkeit gezogen hat, dann stehen die Chancen gut, eine positive Veränderung herbeizuführen. Bei zu starker Hitze kann schnell mal was verbrennen und das ist wirklich unangenehm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hier geht nur Pobieren über studieren. Backen soll auch gehen, das wird der nächste Test ;)

      Löschen