Donnerstag, 17. August 2017

Matchakekse – selbstgebacken



Matcha ist, neben der klassischen Art, auch modern vielseitig einsetzbar.
Und nachdem ich letztens einen wunderbar lockeren Matchakuchen probieren durfte, wollte ich nun selbst mal wieder Matchakekse backen.


Ganz einfaches Rezept:
150g Butter, 200g Puderzucker, 15g Matcha, 4 Eigelb, 380g Mehl,   
( Messerspitze Backpulver, nehme ich selbst, damit die Kekse etwas lockerer werden)
Kneten, Rolle für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, Abschneiden,   ( Stempeln ), bei 190 grad für 10-15 min. backen.



Soweit die Kurzfassung.
Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Ich bevorzuge die „einfache“.
So einen Stempel hatte ich gerade entdeckt und ich fand es einfach lustig, als wenn man Taler prägt.



Beim Backen muss ich immer sehr aufpassen, weil in meinem Gasherd schnell mal was zu dunkel wird. Zwar mit Umluft aber ohne „Oberhitze“, schaue ich lieber einmal mehr rein, um nicht zu spät zu sein.


Der Matcha war echt günstig mit 7 € für 30g. Ob er zum klassischen Trinken zu gebrauchen ist, möchte ich dagegen nicht beurteilen. Aber schön von der Farbe her ( ein helles Grün ), habe ich schon Schlimmeres gesehen.



Das Ergebnis lädt sofort zum Probieren ein. Die Kekse schmecken süß, mit ein wenig Matchaaroma - nicht zu wenig und nicht zu viel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen