Donnerstag, 21. Mai 2015

Räuchern am Teetisch

Räucherwerk macht jeden Tag zu etwas besonderem. 
Wenn ich nicht gut drauf bin und es mir schlecht geht, dann räuchere ich. Auch zum Entspannen, ob bei Hausaufgaben, beim Lesen, beim Putzen oder eben beim Teetrinken, nutze ich gerne die Kraft des Duftes.
Heute erst habe ich meine Wohnung mit einem Orangenwasser-Mandarine-Lavendel Putzwasser gewischt und es ist fabelhaft!

Der ein oder andere wird vielleicht meinen, dass der Duft vom Tee ablenkt und wenn man sehr feine und spezielle Tees trinkt, dann ist das auch der Fall. Aber ich habe schon viel Freude daran gefunden, während des Tees zu räuchern, es kommen manchmal überraschende Geschmacksnuancen heraus.

Von Räucherstäbchen bin ich größtenteils ganz weg gekommen, nur noch ganz selten zünde ich eines an. Sehr viel lieber räuchere ich ganze Pflanzenteile oder Harze, manchmal auch einfach nur Vanille aus der Vanillemühle, oder was der Gewürzschrank sonst noch hergibt.
Gerade zu süßen Tees ist eine Vanillenote wirklich sehr fein ;)


Mein Räuchergefäß ist zu einem festen Bestandteil meines Teetisches geworden und es liegen immer Kerzen, Feuer und Räucherwerk bereit. Wie ihr sehen könnt habe ich auch kein normales Räuchergefäß, ich habe es mir nach meinen Wünschen anfertigen lassen und wenn es euch interessiert, könnt ihr über meinen Räuchertraum auf meinem Blog nachlesen.

Wie ist es mit euch? Mögt ihr von Zeit zu Zeit Düfte bei der Teezeremonie oder passen sie für euch gar nicht dazu?

Herzliche Grüße,
Atessa

1 Kommentar:

  1. Ich räuchere auch keine Stäbchen - sie sind mir einfach zu intensiv. Zum Räuchern benutze ich auch keine Kohletabletten, sondern ein Gitter über einer Kerze. Beim Tee trinken habe ich bis jetzt noch nie geräuchert, werde es aber bestimmt mal versuchen...

    AntwortenLöschen