Samstag, 14. Mai 2016

Die Geschichte mit dem Hund und dem Knochen

So kam ich mir gestern vor, wie der Hund mit dem Angelhalsband.
Wir besuchten die gestern die nächsten größte Stadt der Gegend Xin Pu.
Was für eine schöne Stadt.  Hier gab es fast alles und auch der Geruch der Stadt war ganz anders. Hier musste es einen Teeladen geben.
Wir waren mit dem alten Lehrer meines Mannes verabredet. Er führte uns in ein wunderschönes Restaurant., ganz im chinesischen Stil. Dies gehörte dem damaligen Mitschüler meines Mannes.
Ein kleiner Garten zum relaxen mit kleinen Brunnen und Koe Fischen. Ein Garten nach Fenster Shrimps angelegt.  Wir wurden in einen kleinen Raum geführt und konnten dort relaxt essen und quatschen. Relaxt war es für mich nicht ganz, da meinem Sohn schon nach kürzester Zeit langweilig wurde.  So hatte ich die Chance das mir Garten und Gebäude näher anzuschauen.




Ich muss sagen, das Essen in dem Restaurant war ausgesprochen gut doch nach 2 Std.  sitzen und nichts verstehen hatte ich die Nase voll. Mit der Ausrede meinem Sohn sei langweilig erkundete ich die umliegenden Gegend.  An einer Straßenecke stand ein großer Sun Wukong/ Affengott. Dieser Stadt aus der Gegend und die statur war nun der erste Hinweis drauf.

In der einen Richtung gab es nichts mehrsg zu sehen also ging es in die andere Richtung. Vier Teeläden am Stück fand ich da. Gerade hatte ich gewählt,  betrat den Laden und hatte den ersten Schluck Tee in der Hand, zum greifen nahe, da rief mein Mann an, das Essen sei beendet. Ich musstendiere den Laden verlassen und wollte gleich wieder kommen aber die Gesellschaftmachte mir einen Strich durch die Rechnung.  Sie wollten lieber in ein Café mit mir geHenry.  Dort gibt es schließlich auch Tee. Gesagt getan, ich mürrisch ohne ende, traten wir den weg an. Dieser führte uns nochmal an allen 4 Teeläden vorbei und deckte auf das die gleiche Straße noch 3 weitere waren. Grrr... Der Tag war gelaufen!

Wenigstens einen Tee in diesem Café,  wie schlimm wird das schon werden? Ganz schlimm. Wie immer sahalt das Café ansprechend aus. Die Karte hatte div. Tee Sorten und auch einen Taiwan Oolong.  Auf die Frage was für ein Taiwan Oolong das sei bekam ich die Antwort das es sich um einen Taiwan Oolong handelt. Super!
Keine Ahnung vom Tee also. Ich bestellte also den Taiwan Oolong weil man hier am wenigstens falsch machen konnte.  Die anderen einen Lungjing Grüntee.
Ich hätte den Grüntee wählen sollen.


Der Tee schmeckte nach nichts und ich ließ das erste mal in meinem Leben einen Tee stehen. Wahrscheinlich weil ich auch so angepisst war die Läden nicht besuchen zu dürfen.
Der Lungjing Tee wurde in einem interessanten Gefäß zubereitet, angeblich eine Erfindung aus Belgien,  hat jemand mehr Infos dazu?
So schlecht schockte der Tee darin nicht. Durch Wasserdampf wurde der Tee bereitet aber wie es genau funktioniert weiß ich nicht...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen